Aktuelles auf Facebook

Partner & Links

  • Agrarmarketing Tirol
  • Genuss Region Österreich
  • Kühtai
  • Sonnenplateau Mieming

Die Kartoffel

Energiespender, Schlankmacher, Heilpflanze

Was die unscheinbare Kartoffel unter ihrer rauen Schale versteckt, ist grandios! Sie besteht aus rund 75% Wasser und im Übrigen aus geballter Energie und einem hochwertigen Konzentrat an Heilmitteln. Die Kohlehydrate liefern rasch Energie, die Ballaststoffe unterstützen die Verdauung. Das Kartoffel-Eiweiß enthält Aminosäuren, d.h. Bausteine, die für unseren Organismus lebenswichtig sind. Das in der Kartoffel gespeicherte Fett ist vom Anteil her gesehen minimal und zudem cholesterinfrei.

Kartoffeln sind Schlankmacher!

Wer das nicht glaubt, bedenke: 100 g Kartoffeln haben nur 68 Kalorien (285 kJ). Eine Kartoffel hat also weniger Kalorien als ein Apfel! In der Knolle offeriert sich uns aber nicht nur orologi replica ein kalorienarmes Kraftpaket, sie liefert auch heiß begehrte Vitamine. Besonders reich ist sie an Vitamin C, dieses Vitamin unterstützt bekanntlich den Körper in der Abwehr von Infekten und fördert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Daneben spielen auch die Vitamine B1, B2 und B6 eine wichtige Rolle - sie stärken unsere Nerven, steigern die Sehkraft, festigen die Fingernägel und die Haut.

Wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente wie Eisen (für Blutbildung wichtig), Fluorid (Zähne), Magnesium (hilfreich bei Stressabbau) und Kalium (Schlankmacher, entwässert) werten die "tolle Knolle" zum Allround-Heilmittel auf.

Schon die "alten Inkas" setzten die Kartoffel als Heilmittel ein, bei Kopfschmerzen und gegen Skorbut beispielsweise. Aber auch in der Medizin und Ernährungsberatung unserer Tage wird der Kartoffel eine wichtige Rolle beigemessen.

Ihr Verzehr ist hilfreich bei:

  • Diabetes: Mit einer speziellen Kartoffel-Diät können Diabetiker abnehmen, ohne dass es zu schädlichen Nebenwirkungen oder erhöhter Blutzuckerkonzentration kommt.
  • Nierenleiden: Eine Dosierung der Eiweißzufuhr lässt sich mit einer Kartoffeldiät gut vornehmen.
  • Gicht: Der Konsum von Fleisch und tierischem Fett begünstigt ein Ansteigen der Harnsäurewerte. Mit dem Genuss von Kartoffeln kann man Gichtbeschwerden mildern, ja sogar den Harnsäurespiegel senken und damit der Entstehung von Harnsäuresteinen entgegenwirken.
  • Bluthochdruck: Salzreiche Ernährung begünstigt eine Erhöhung des Blutdruckes. Die Kartoffel als natriumarmes Nahrungsmittel vermag da im Ernährungsplan den nötigen Ausgleich zu schaffen.

rolex replica watches https://www.fine-watches.me